Zu den Inhalten springen

Masterclass Interview (Vorschau)


Reporterfabrik

Über diesen Workshop

Journalisten hassen diese 15-Minuten-Interviews mit Stars, die nur dazu dienen, einen neuen Film oder ein neues Buch bekannt zu machen. Moritz von Uslar, als Interviewer unterwegs für das "SZ-Magazin", den "Spiegel" und das "Zeit-Magazin", lässt sich das seit 20 Jahren nicht mehr gefallen. Er hat das 100-Fragen-Interview erfunden, das in kürzester Zeit alles liefert, was man über George Clooney, Angela Merkel oder Pavarotti wissen will. In seiner Masterclass stellt er sich 100 Fragen von Journalisten, sortiert von Cordt Schnibben.

Jedes Kapitel des Workshops bietet

  • ein Tutorial
  • ein Forum, in dem die Teilnehmer sich über den Inhalt des Workshops austauschen können

Das erwartet Sie in der Vorschau

Kapitel 1: Erst mal reinkommen (10:04 min, kostenlos)

Das erwartet Sie im Workshop

Kapitel 1: Erst mal reinkommen (10:04 min)

Kapitel 2: Die Geschichte des Interviews (17:13 min)

Kapitel 3: Die Formen des Interviews (12:12 min)

Kapitel 4: Wie man ein Interview baut (20:11 min)

Kapitel 5: Welche Fehler man vermeiden sollte (16:32 min)

Kapitel 6: Vom Gespräch zum Text (13:46 min)

Dozent

Course Staff Image #1

Moritz von Uslar

Moritz von Uslar, geboren 1970 in Köln, volontierte bei der Zeitschrift "Tempo", war Redakteur beim "SZ-Magazin" und beim "Spiegel", arbeitet heute bei der "Zeit". Er ist Autor einiger Theaterstücke, des Romans „Waldstein oder der Tod des Walter Gieseking am 6. Juni 2005“ (2006), der Interview-Bände „100 Fragen an …“ (2004) und „99 Fragen an …“ (2014). Sein Reportage-Roman „Deutschboden/ Eine teilnehmende Beobachtung“ (2010) wurde mit dem Fontane-Preis ausgezeichnet und fürs Kino verfilmt. Zuletzt erschien ein Best Of seiner Kolumnen im "Zeit"-Feuilleton „Auf ein Frühstücksei mit …“ (2017).

Einschreiben