Zu den Inhalten springen

Masterclass Chefredakteur


Reporterfabrik

Über diesen Workshop

Chefredakteur zu sein von einer Zeitung oder einer Zeitschrift ist heutzutage ein gefährlicher Job. Man fliegt so schnell wie Trainer bei manchen Fußballklubs. Die Verlage machen Chefredakteure gern verantwortlich für sinkende Auflagen, und die sind nicht selten im freien Fall.

Wenn man seit 14 Jahren Chef einer Zeitung ist, dann macht man einen verdammt guten Job, und darum ist Giovanni di Lorenzo genau der richtige Mann, wenn man erklärt bekommen möchte, was ein Chefredakteur heutzutage können und machen muss, um nicht gefeuert zu werden. Er ist Chef bei der "Zeit", davor hat er sich fünf Jahre lang warm gelaufen als Chefredakteur des Berliner "Tagesspiegel", davor war er Redakteur bei der "Süddeutschen Zeitung". Sein Geheimnis: Er schrieb lieber ein Buch, als seinen zugesagten Platz in der Deutschen Journalistenschule wahrzunehmen. Ihn befragt Cordt Schnibben, heutzutage Fabrikdirektor, davor fast 30 Jahre lang beim "Spiegel" als Reporter und Ressortleiter, davor fünf Jahre lang Redakteur bei der "Zeit". Er kennt also den Laden, den Giovanni di Lorenzo so elegant über Wasser hält.


Jedes Kapitel des Workshops bietet

  • ein Tutorial
  • ein Forum, in dem die Teilnehmer sich über den Inhalt des Workshops austauschen können

Das erwartet Sie in der Vorschau

Einführung (6:39 min, kostenlos)

Kapitel 1: Der Weg in den Journalismus (22:29 min, kostenlos)


Das erwartet Sie im Workshop

Einführung (6:39 min)

Kapitel 1: Der Weg in den Journalismus (22:29 min)

Kapitel 2: Der Wechsel zur "Zeit" (8:21 min)

Kapitel 3: Wie baut man eine Redaktion um? (14:38 min)

Kapitel 4: Wie bestimmt der Chefredakteur die Linie des Blattes? (17:57 min)

Kapitel 5: Wie stemmt sich ein Chefredakteur gegen die Medienkrise? (14:31 min)

Kapitel 6: Wie viel Distanz müssen Journalisten zu Politikern haben? (11:17 min)

Kapitel 7: Welchen Preis zahlt ein Chefredakteur? (11:23 min)

Dozent

Course Staff Image #1

Giovanni di Lorenzo

Giovanni di Lorenzo wurde 1959 in Stockholm geboren. Nach dem Abitur an einem neusprachlichen Gymnasium in Hannover studierte er Kommunikationswissenschaft, Neuere Geschichte und Politik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Erste journalistische Erfahrungen sammelte er bei der Neuen Presse in Hannover und als Moderator der Jugendsendung "Live aus dem Alabama" des Bayerischen Rundfunks. Von 1987 an arbeitete di Lorenzo für die "Süddeutsche Zeitung" – zunächst als politischer Reporter, später als Leiter des Reportage-Ressorts "Die Seite Drei". Seit 1989 ist er Moderator der Talkshow "III nach 9" von Radio Bremen. 1999 wurde er Chefredakteur der Berliner Tageszeitung "Der Tagesspiegel", mit der er bis heute als Herausgeber verbunden ist. Seit August 2004 ist Giovanni di Lorenzo alleiniger Chefredakteur der Wochenzeitung "Die Zeit". Er ist Autor von mehreren Bestsellern: Gemeinsam mit Helmut Schmidt verfasste er den Interview-Band "Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt", mit Axel Hacke schrieb er das Buch "Wofür stehst Du? Was in unserem Leben wichtig ist – eine Suche". 2014 erschien die Interviewsammlung "Vom Aufstieg und anderen Niederlagen – Gespräche mit Zeitgenossen" und zuletzt, im November 2017, der Gesprächsband "Erklär mir Italien!", den er zusammen mit Roberto Saviano geschrieben hat. Giovanni di Lorenzo ist Mitglied in mehreren Kuratorien, unter anderem bei der "Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius" sowie bei der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung.

Einschreiben